Zauberpony? Das bin ich!

Mein Name ist Tjani und ich bin Jahrgang '89. Ich habe Erziehungswissenschaft und Linguistik, beziehungsweise später DAF, an der Universität Bielefeld studiert und habe meine Traumausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten im Sommer 2015 abgeschlossen.

 

Das Nähen ist eines meiner größten Hobbys, ich habe es 2012 für mich entdeckt und es macht mir wahnsinnigen Spaß. Im Moment nähe ich auf einer alten Pfaff, nachdem es meine erste Nähmaschine, eine Veritas, schon ein paar Wochen nach Anschaffung, himmelte.

Zu Anfang nähte ich nur für mich selbst, doch es dauerte nicht lange, da kamen Freunde und Bekannte mit Hunden auf mich zu und baten mich ihnen für ihren Vierbeiner doch auch ein Halsband zu nähen. So enstand bald die (superkalifragilistischexpialigetische!) Idee zu "hoofmade stuff".

 

Nach und nach sind mir dann auch andere Dinge von der Nadel gesprungen. Schlüsselanhänger, Lesezeichen, Schals, Zergel etc.

Ich nähe alles gerne, aber am liebsten Halsbänder! Ich freue mich über jeden Auftrag- denn, auch wenn ich sie mehrmals darum gebeten habe, meinen eigenen Hunden wachsen bedauerlicherweise nicht mehrere Köpfe, sodass sie tatsächlich auch nur ein Halsband zur Zeit tragen können.

 

Mein Hund Fény begleitet mich seit 2010, er ist ein Terrier-Spitz-Mischling, hat mich mindestens zehn Jahre meines Lebens gekostet und ist mein größter und wohlbehütetster Schatz.

Leider hat er im Mai 2013 eine schlimme Diagnose erhalten, er ist sehr krank und ich hoffe, dass mein kleiner Kumpel, mein Baby, mein Herz, mein perfektes Chaos, mich noch so lange wie möglich begleitet.

 

Nachtrag: im März 2014 ist mein kleiner Pirat in den Hundehimmel gegangen. Live fast, die young. Ich vermisse dich.

"Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all."

- Josh Grogan, author of "Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog"

Seit Juni 2013 ist nun auch meine kleine Lumière mit von der Partie, sie ist eine Sheltiehündin und ich habe sie eineinhalb-jährig von einer Familie übernommen, die sie leider nicht mehr behalten konnte. Sie ist ein unheimlich plietsches kleines Ding mit viel Freude am Leben und einem ganz schön lauten Organ. ;) Sie ist voll und ganz Fénys kleine Schwester, vergöttert ihn absolut und geht ihm damit so sehr auf den Senkel, dass sie sich öfter mal eine fängt. Fény seinerseits tut auf genervten großen Bruder, aber beschützt seine Lumi dennoch vor allem und jedem, der ihr etwas tun könnte.

Die beiden werden natürlich auch als Tester und unbezahlte Models missbraucht und sind hier und da in der Galerie zu entdecken.

Ich hoffe ihr fühlt euch wohl hier und euch gefällt, was ihr seht. Anregungen, Lob, Kritik, Grüße, oder was euch sonst noch so einfällt, könnt ihr gerne im Zauberbuch hinterlassen. Ich freue mich von euch zu hören und zu lesen!

 

Alles Liebe,

Tjani

 

Nachtrag: Ganz unvorbereitet und wirklich überhaupt nicht geplant kam Fellow am 28.05.2015 in unsere Familie gestolpert.

Im Moment sind wir dabei aus dem "ich HASSE Halsbänder!"-Hund ein akzeptables Halsbandmodel zu machen!

 

Nachtrag: hat geklappt!